Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Worin liegt der Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren?

Wer die Basis für einen gesunden Lebenswandel schaffen möchte, sollte auf einen ausgeglichenen Mix aus Ernährung, Sport und Entspannung setzen. Diese Kombination ist enorm wichtig, denn: auch die schweißtreibendsten Workouts helfen beispielsweise nicht, wenn die Ernährung nicht stimmt.

Leider sind viele Menschen der Meinung, dass Fett im Essen generell nicht gut sei. Vor allem dann, wenn „Gewichtsreduktion“ als Ziel auf dem Trainingsplan vermerkt wurde, möchten viele Hobbysportler sämtliche Fettquellen aus ihrem Ernährungsplan entfernen.  

Aber: auch Fett ist von großer Bedeutung für den menschlichen Körper. Wichtig ist lediglich, dass es sich um die richtigen Fette handelt.

Welche Funktion haben Fette im menschlichen Körper?

Fett ist nicht nur der Geschmacksträger Nummer 1, sondern auch enorm wichtig, wenn es darum geht, im Alltag körperliche Funktionen abrufen zu können.

Es erfüllt viele verschiedene Aufgaben und sorgt beispielsweise auch dafür, dass immer ausreichend Energie zur Verfügung steht, um Fitnesstraining, einfache Bewegungen und Co. zu bewältigen. Kurz: für einen funktionierenden Energiehaushalt braucht es unter anderem Fett!

Zubereitungszeit
20 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Zudem stellt es einen unerlässlichen Bestandteil verschiedener Körperstrukturen, beispielsweise im Zusammenhang mit den Zellmembranen, dar.

Dass der Körper schnell an Bauch und Hüfte Fett abspeichert, hat einen guten Grund. Die „Pölsterchen“ sollen innere Organe, wie zum Beispiel die Nieren, schützen. So kann eine gesunde (!) Menge an Fett sogar Krankheiten vorbeugen.

Zu guter Letzt transportiert Fett einige fettlösliche Vitamine, wie die Vitamine A, D, E und K, und hilft dabei, dass diese an den richtigen Stellen wirken können.

Ohne eine entsprechende Zufuhr an Fett wäre der Körper nicht in der Lage, diese Vitamine überhaupt zu verwerten.

Gesättigte und ungesättigte Fette im Vergleich

Wer sich mit Ernährungsempfehlungen befasst, stößt immer wieder auf zwei Begriffe: „gesättigte“ und „ungesättigte Fettsäuren“ bzw. „gutes“ und „schlechtes“ Fett.

Doch worin liegt hier der Unterschied?

Grundsätzlich gilt: ungesättigte Fettsäuren sind wesentlich besser für den menschlichen Körper als gesättigte Fettsäuren.

Bei der ungesättigten Variante handelt es sich um die Fette, die den Körper mit Energie versorgen. Gleichzeitig können sie den LDL Cholesterinspiegel senken und das „gute Cholesterin“ (HDL) erhöhen.

Selbstverständlich muss ein gesunder Mensch nicht komplett auf den Genuss gesättigter Fettsäuren verzichten. Wie so oft gilt, dass es erlaubt ist, in Maßen zu genießen. Wer im Alltag allerdings auf zu viel Fast Food, Panaden und Co. setzt, riskiert Herz-Kreislauferkrankungen.

Grundig Standmixer »SM 6860«
Grundig Standmixer »SM 6860«
WESTMARK Obstbodenform 28 cm
WESTMARK Obstbodenform 28 cm

Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren unterscheiden sich übrigens in der Struktur der Fettsäureketten voneinander. Gesättigte Fette besitzen in den besagten Ketten keine Doppelbindung, wohingegen ungesättigte Fette mindestens eine Doppelbindung vorweisen.

In welchen Lebensmitteln sind gesättigte und in welchen Speisen sind ungesättigte Fette enthalten?

Gesättigte Fette sind meistens in tierischen Produkten, wie Butter, Schmalz, Fleisch und Wurst, enthalten.

Nur wenige Pflanzenprodukte zeichnen sich durch ein hohes Maß an gesättigten Fetten aus. Klassische Beispiele hierfür wären Kokos- und Palmkernfett. Als „Faustregel“ für einen gesunden Lebensstil gilt: gesättigte Fette sollen nur zehn Prozent der Energiezufuhr ausmachen.

Ungesättigte Fette sind vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang Ölfrüchte wie Oliven, Nüsse, Samen und fetter Fisch wie Lachs oder Hering.

Wer Nahrungsmittel wie diese regelmäßig konsumiert, kann unter anderem seine Blutfettwerte und den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. So kann auch das Risiko, irgendwann eine Herzkrankheit zu entwickeln, gesenkt werden. Die bekanntesten ungesättigten Fette sind die Omega-6-Fettsäuren und die Omega-3-Fettsäuren.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit. Für genauere Infos empfehlen wir Dir, Deinen Arzt zu konsultieren.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
25 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
30 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
SILVERCREST® Multipfanne
SILVERCREST® MultipfanneSILVERCREST® Multipfanne
ECHTWERK Praktische Trinkflasche aus Edelstahl
ECHTWERK Praktische Trinkflasche aus Edelstahl
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Koch- & Küchenwissen

Was hilft gegen Knoblauch Mundgeruch?

Zähneputzen hilft nicht immer gegen Mundgeruch nach dem Verzehr von Knoblauch. Es gibt aber einige Haushaltstipps, die helfen. Wir haben ein paar gesammelt.

Koch- & Küchenwissen

Was genau bedeutet „Garen“?

Die Begriffe „Kochen“ und „Garen“ werden manchmal als Synonyme füreinander verwendet. Genaugenommen gibt es hier jedoch Unterschiede, aber welche?