Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Wie viel Fleisch pro Person sollte man beim Kochen einplanen?

Das Planen eines Menüs kann unglaublich viel Spaß machen – aber auch zu einer echten Herausforderung werden. Gerade dann, wenn viele Gäste eingeladen sind, fällt es hier mitunter schwer, den Überblick zu bewahren.

Eine Frage, die sich in diesem Zusammenhang immer wieder stellt, ist: Wie viel Fleisch sollte ich pro Person einplanen?

Immerhin soll jeder Gast satt werden. Gleichzeitig wäre es auch schade, wenn Lebensmittel weggeworfen werden müssen.

Ein verlässliches Abschätzen ist dementsprechend in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Mit den folgenden Tricks gelingt dies wahrscheinlich schon ein wenig leichter.

ERNESTO® Aluminiumtopf, 24 cm
ERNESTO® Aluminiumtopf, 24 cm
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf

Eine wichtige Frage: essen wirklich alle Gäste Fleisch?

Heutzutage vegan oder vegetarisch zu leben, ist keine Seltenheit. Daher ist es im ersten Schritt wichtig, herauszufinden, ob wirklich alle geladenen Gäste Fleisch essen oder ob eine bestimmte Anzahl an Besuchern herausgerechnet werden muss.

Wer hier unsicher ist, sollte im Rahmen der Vorbereitungen direkt nachfragen. Ansonsten könnte es sein, dass mitunter deutlich zu viel Fleisch geordert wird.

Wie viel Gramm pro Person gelten als Richtwert?

Wer mit Fleischmengen im Rahmen von Menüs kalkuliert, rechnet der Einfachheit halber immer in Gramm. Da es jedoch auch durchaus „schwereres Fleisch“ (zum Beispiel Fleisch, das am Knochen verkauft wird) und „leichteres Fleisch“, wie Würstchen gibt, ist es wichtig, zu erkennen, dass hier nicht auf Standard-Gramm Angaben gesetzt werden kann.

Vielmehr ist es unerlässlich, sich bei der Berechnung mit den individuellen Werten der unterschiedlichen Fleischsorten zu befassen. Hieraus ergeben sich die folgenden Details: 

  • Fleisch, das noch mit dem Knochen verbunden ist, ist selbstverständlich dementsprechend schwerer. Hier sollte pro Person mit etwa 200 bis 220 Gramm gerechnet werden. Wurde das Fleisch hingegen schon vom Knochen befreit, reichen circa 140 bis 150 Gramm pro Person.
  • Wer Chili con Carne oder Frikadellen mit Hackfleisch anbieten möchte, sollte ebenfalls mit etwa 140 bis 150 Gramm Hackfleisch je Gast kalkulieren.
  • Ein wenig individueller gestaltet sich das Ganze im Zusammenhang mit Würstchen. Sollen diese lediglich als Einlage, zum Beispiel in einer Suppe oder in einem Eintopf dienen, reichen meist etwa 50 Gramm pro Person. Werden sie jedoch zum Hauptgericht, sollten pro Person etwa 80 bis 100 Gramm zur Verfügung stehen.
Zubereitungszeit
39 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Am Ende wird immer ein wenig geschätzt

Auch wenn die genannten Grunddaten eine gute Basis für Gastgeber/-innen bieten, um Menüs, Buffetts und Co. zu planen, sollte bei der Vorbereitung auch immer ein wenig mit Fingerspitzengefühl vorgegangen werden.

Denn: natürlich isst nicht jeder Gast gleich viel! Es gibt Menschen mit mehr und Menschen mit weniger Appetit. Zudem essen männliche Gäste häufig mehr als weibliche Gäste und Kinder. Auch der Anlass spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, richtig zu planen. Gerade im Zusammenhang mit Grillfeiern essen die Besucher häufig über den kompletten Abend verteilt. Die Folge: der Bedarf an Fleisch und anderen Speisen ist höher.

Sollte sich am Ende zeigen, dass – trotz aller Vorsicht – zu viel gekauft wurde, gibt es noch weitere Möglichkeiten, dem Wegwerfen von Lebensmitteln vorzubeugen. Die allermeisten Speisen, die auf gesellschaftlichen Anlässen serviert werden, lassen sich bequem einfrieren. Alternativ ist es natürlich auch möglich, den Gästen noch eine Extraportion Fleisch, Salat, Beilage und Co. einzupacken. Auf diese Weise können sie sich eine kleine, kulinarische Erinnerung an einen (hoffentlich) wunderschönen Abend mit nach Hause nehmen. 

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
30 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
30 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Sodastream Wassersprudler »Crystal«
Sodastream Wassersprudler »Crystal«
ERNESTO® Messer mit Bambus-Griff
ERNESTO® Messer mit Bambus-Griff
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Welches Fleisch und welche Knochen passen besonders gut zu Suppe?
Koch- & Küchenwissen

Wie lange muss man grünen Spargel kochen?

Grundsätzlich ist es nicht schwer, seine eigene Sauce Hollandaise herzustellen. Lediglich der Teil, bei dem die Butter vorsichtig untergerührt wird, stellt eine kleine Herausforderung dar. Im schlimmsten Fall kann es hier passieren, dass die Butter anfängt, zu flocken.
Beim Einrühren des Eigelbs gilt es ebenfalls, vorsichtig zu sein. Ist das Gemisch zu heiß, kann es ansonsten sein, dass dieses klumpt und so keine cremige Sauce mehr entstehen kann.

Welche Süßungsmittel gibt es?
Gesunde Ernährung

Welche Süßungsmittel gibt es?

Natürliche Süßungsmittel werden auch oft „alternative Süßungsmittel“ genannt. Dieser Begriff erweist sich insofern als schwierig, da es kein Gesetz gibt, in dem das Wort „alternativ“ erklärt wird.
Meistens handelt es sich bei den alternativen Süßungsmitteln um naturbelassenen Zuckerersatz. Hierzu gehören unter anderem Vollrübenzucker, Sirup, Honig und Fruchtdicksäfte.

Wie lässt sich eine Mango am besten schälen?
Koch- & Küchenwissen

Wie lässt sich eine Mango am besten schälen?

Grundsätzlich ist es nicht schwer, seine eigene Sauce Hollandaise herzustellen. Lediglich der Teil, bei dem die Butter vorsichtig untergerührt wird, stellt eine kleine Herausforderung dar. Im schlimmsten Fall kann es hier passieren, dass die Butter anfängt, zu flocken.
Beim Einrühren des Eigelbs gilt es ebenfalls, vorsichtig zu sein. Ist das Gemisch zu heiß, kann es ansonsten sein, dass dieses klumpt und so keine cremige Sauce mehr entstehen kann.

Welche Gewürze und Kräuter sollte man immer im Haus haben?
Koch- & Küchenwissen

Welche Gewürze und Kräuter sollte man immer im Haus haben?

Grundsätzlich ist es nicht schwer, seine eigene Sauce Hollandaise herzustellen. Lediglich der Teil, bei dem die Butter vorsichtig untergerührt wird, stellt eine kleine Herausforderung dar. Im schlimmsten Fall kann es hier passieren, dass die Butter anfängt, zu flocken.
Beim Einrühren des Eigelbs gilt es ebenfalls, vorsichtig zu sein. Ist das Gemisch zu heiß, kann es ansonsten sein, dass dieses klumpt und so keine cremige Sauce mehr entstehen kann.

Wie macht man Sauce Hollandaise?
Koch- & Küchenwissen

Wie macht man Sauce Hollandaise?

Grundsätzlich ist es nicht schwer, seine eigene Sauce Hollandaise herzustellen. Lediglich der Teil, bei dem die Butter vorsichtig untergerührt wird, stellt eine kleine Herausforderung dar. Im schlimmsten Fall kann es hier passieren, dass die Butter anfängt, zu flocken.
Beim Einrühren des Eigelbs gilt es ebenfalls, vorsichtig zu sein. Ist das Gemisch zu heiß, kann es ansonsten sein, dass dieses klumpt und so keine cremige Sauce mehr entstehen kann.

[ff id="1"]