Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Wie räumt man den Geschirrspüler richtig ein?

Ein Geschirrspüler gilt für viele als einer der Alltagshelfer, die im Laufe der Zeit als „unverzichtbar“ angesehen werden.

Vor allem Möglichkeit der Zeitersparnis sollte bei der Frage „Brauche ich eine Spülmaschine oder nicht?“ nicht vernachlässigt werden. Je nachdem, wie viel Geschirr gespült werden muss, lassen sich die Vorgänge oft auf beeindruckende Weise optimieren.

Damit die Maschine das bestmögliche Ergebnis liefern kann, ist es wichtig, sie richtig einzuräumen. Somit kann sichergestellt werden, dass Teller, Besteck und Co. nach dem Vorgang komplett sauber sind. Auch das Risiko, dass Geschirr zu Bruch geht, wird mit dem richtigen Einräumen deutlich minimiert.

Welche Küchenutensilien können im Geschirrspüler gereinigt werden?

Geschirr, das dazu geeignet ist, in der Spülmaschine gereinigt zu werden, ist mit einem kleinen Symbol versehen, das eine Gabel und ein Messer zeigt. Weiter unten ist noch oft der Zusatz „Dishwasher safe“ vermerkt. Somit ist leicht erkennbar, welches Geschirr in der Maschine gereinigt werden kann.

Zudem gilt: Küchenutensilien aus Holz bzw. Holzbrettchen, Messing, Kupfer und rostanfälliges Besteck müssen immer von Hand gespült werden. Ansonsten verlieren die Materialien oftmals bereits nach dem ersten Spülvorgang an Qualität und/ oder laufen farblich an. Auch Porzellan mit feinem Dekor und filigrane Gläser sollten von Hand gereinigt werden.

Ist ein Vorspülen mit der Hand notwendig?

Bei den modernen Geschirrspülern ist ein Vorspülen per Hand in der Regel nicht notwendig. Lediglich dann, wenn der Schmutz bzw. die Essensreste schon lange an dem Material haften ist es ratsam, einen zusätzlichen, manuellen Spülgang einzuplanen, um eine ideale Reinigung zu gewährleisten.

Der Alltag zeigt, dass es unter anderem Spinat und Kräuter oft schaffen, einem Spülgang in der Maschine standzuhalten. Zudem kann es sein, dass diese sich auch auf anderem Geschirr niederlassen. Wer die Reste vor dem Spülen per Hand entfernt, schont zu guter Letzt auch seine Spülmaschine.

Es gilt: je weniger Essensreste sich in der Maschine befinden, desto seltener muss diese grundlegend gereinigt werden.

Zubereitungszeit
30 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Was sollte beim Geschirrspüler Einräumen beachtet werden?

Ein moderner Geschirrspüler zeichnet sich durch eine logische Struktur aus.

Der obere Korb ist für Gläser, kleinere Schüsseln und Tassen vorgesehen. In den Besteckkorb bzw. in das Besteckfach werden Messer, Gabel und Co. einsortiert. Unten ist  genügend Platz für Töpfe, Pfannen und größeres Geschirr vorhanden.

Gläser sollten grundsätzlich nicht nebeneinanderstehen, da sie ansonsten zu Bruch gehen könnten. Hier ist es sinnvoll, ein wenig „Sicherheitsabstand“ einzuhalten und die einzelnen Utensilien auf keinen Fall aufeinander zu stapeln, da ansonsten – abgesehen von der Bruchgefahr – so gut wie immer Flecken zurückbleiben.

Zu guter Letzt muss auch sichergestellt werden, dass sich die Sprüharme frei bewegen können.

Zusammengefasst ergeben sich hieraus die folgenden Tipps:

  1. Geschirr im Geschirrspüler immer an den vorgesehenen Plätzen einsortieren.
  2. Größere Schüsseln, Töpfe und Co. gehören nach unten.
  3. Gläser und andere Utensilien nicht zu nah aneinander einsetzen, da die Spülmaschine ansonsten nicht gründlich genug reinigen kann. Dünnes Glas kann bei zu geringem Abstand auch brechen.
  4. Geschirr nicht übereinanderstapeln und die Spülmaschine nicht „überladen“.

Zusatztipp: Von groß nach klein einsortieren

Wer weiß, welcher Bereich für welche Küchenutensilien vorgesehen ist, profitiert bereits von einer guten Basis für richtiges Einräumen. Noch effizienter wird das Ganze zudem, wenn „von groß nach klein“ eingeräumt wird.  

Das bedeutet: zuerst sollten Pfannen, Töpfe und große Teller einen Platz im Geschirrspüler finden.

Anschließend folgen kleinere Schüsseln, Teller und Besteck. Durch dieses Prinzip wird ein wiederholtes Umräumen und Neuanordnen oft umgangen.

Am Ende können dann Tassen und Gläser (mit der Öffnung nach unten!) eingeräumt werden. Wer hier falsch herum einsortiert, bemerkt nach dem Öffnen der Maschine, dass sich das Spülwasser in dem jeweiligen Behältnis gestaut hat.

Töpfe & Pfannen auf lidl.de
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf

Weshalb lohnt es sich, eine Spülmaschine richtig einzusortieren?

Mit ein wenig Übung geht das richtige Einsortieren einer Spülmaschine schnell in den Alltag über. Wer auf die oben genannten Regeln achtet, schont nicht nur sein Geschirr, sondern sorgt auch dafür, dass dieses in aller Regel im ersten Spülgang sauber wird.

„Ganz nebenbei“ ist das richtige Einordnen der Küchenutensilien auch mit Hinblick auf eine mögliche Platzersparnis sinnvoll. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass mehr Besteck mit weniger Spülgängen gereinigt werden kann. So profitieren auch Umwelt und Geldbeutel.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
25 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
10 Minuten
Schwierigkeit
SILVERCREST® Reiskocher mit Dampfgarer
SILVERCREST® Reiskocher
Comfee Kühl-/Gefrierkombination Side-by-Side “SBS 527”
Comfee Kühl-/Gefrierkombination Side-by-Side “SBS 527”
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

[ff id="1"]