Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Wie friert man Suppe ein?

Damit beim Suppe Einfrieren nichts schiefgeht, ist es wichtig, einige Punkte zu beachten. Denn: es reicht nicht aus, die Suppe „einfach so“ in „irgendein Gefäß“ zu füllen und dieses dann ins Tiefkühlfach zu stellen.

Mit ein paar wenigen Tricks ist es ganz leicht, hier die optimalen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Suppe nach dem nächsten Auftauen immer noch lecker schmeckt.

Glücklicherweise stellt das richtige Einfrieren von Suppe natürlich kein Hexenwerk dar.

Die folgenden Abschnitte zeigen auf, worauf genau zu achten ist.

Tipp Nr. 1: Nur kalte Suppen einfrieren

Hierbei handelt es sich um einen beliebten „Anfängerfehler“. Viele Menschen frieren ihre Suppe noch warm (oder sogar heiß) ein. Wichtig ist es jedoch, ausreichend Zeit zum Abkühlen einzuplanen. Erst dann, wenn die Suppe wirklich kalt ist, sollte sie in ein entsprechendes Behältnis umgefüllt werden.

Tipp Nr. 2: Nicht zu große Portionen einfrieren

Ist die Suppe erst einmal eingefroren, lässt sie sich nicht mehr portionieren. Wer hier auf einen zu großen Behälter gesetzt hat, stellt schnell fest, dass alles aufgetaut werden muss. Doch was, wenn in der „zweiten Suppen-Runde“ lediglich eine Portion benötigt wird? Hier ist es sinnvoll, vorzuplanen und von Vornherein auch in kleineren Portionen einzufrieren.

So kann danach ganz nach Bedarf aufgetaut und wieder aufgewärmt werden.

Zubereitungszeit
35 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Tipp Nr. 3: Suppen mit dem Datum versehen

Auch wenn es mit Hilfe der passenden Temperaturen im Tiefkühler durchaus möglich ist, eine Suppe über mehrere Wochen hinweg haltbar zu machen, sind auch die gefrorenen Speisen natürlich nicht ewig haltbar. Wer hier für ein wenig mehr Ordnung sorgen möchte, sollte die Behältnisse unbedingt mit einem Aufkleber mit dem jeweiligen „Einfrier-Datum“ beschriften. 

Tipp Nr. 4: Suppennamen ebenfalls vermerken!

Gerade dann, wenn mehrere Suppen eingefroren wurden, zeigt sich schnell, dass die verschiedenen Gerichte – nach einer gewissen Einfrierzeit – oft ähnlich aussehen. Hier gilt dasselbe Prinzip wie beim Datum: ein kurzer Vermerk, um welche Suppe es sich handelt, sorgt für mehr Transparenz.

Welche Suppen eignen sich gut zum Einfrieren?

Die meisten Suppen können problemlos eingefroren und so länger haltbar gemacht werden. Ob in ihnen schlussendlich Gemüse enthalten ist oder nicht spielt eigentlich keine große Rolle.

Im Gegenteil! Gerade Gemüsesuppen und -eintöpfe eignen sich hervorragend dazu, um einmal vorbereitet und dann auf mehrere Portionen verteilt zu werden.

Häufig zeigt sich in diesem Zusammenhang auch der Effekt, dass die Suppe nach dem Aufwärmen noch ein wenig besser schmeckt als vorher. Dieses Phänomen wird jedoch nicht von jedem Suppenliebhaber gleich empfunden.

Hänge-Rosmarin 'Capri', 3 Pflanzen Rosmarinus
Hänge-Rosmarin 'Capri', 3 Pflanzen Rosmarinus
WESTMARK Brat- und Backmatte Crispy
WESTMARK Brat- und Backmatte Crispy

Wie können gefrorene Suppen wieder aufgetaut werden?

Wer seine eingefrorene Suppe genießen möchte, sollte ein wenig Zeit einplanen. Denn: genauso wie es Zeit braucht, um die Suppe einzufrieren, braucht es auch etwas Geduld, um diese wieder aufzutauen.

Um hier auf der sicheren Seite zu sein, ist es wichtig, das Gericht am besten schon einen Tag vorher aus dem Tiefkühler zu holen und es der Temperatur im Kühlschrank auszusetzen. Bitte nicht ungeduldig werden! Je schonender das Gericht auftaut, desto besser! Gefrorene Suppen bitte nicht in die Mikrowelle stellen. 

Am nächsten Tag kann die (noch) kalte Suppe dann aus dem Kühlschrank geholt und einen Topf gefüllt werden. Beim langsamen Erwärmen verbreitet sich oft schnell schon wieder der jeweils charakteristische Geruch. Wichtig ist es hier, regelmäßig umzurühren. Wer möchte, kann natürlich auch nachwürzen.

Sollte sich beim Abschmecken zeigen, dass der Geschmack – warum auch immer – zu wünschen übrig lässt und das Endergebnis „irgendwie komisch“ schmeckt, muss die Suppe natürlich entsorgt werden. Auch wenn die meisten eingefrorenen Suppen über mehrere Wochen haltbar sind, gibt es natürlich – je nach Zusammensetzung – oft auch Ausnahmen.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
35 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
5 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Vitavia Anlehngewächshaus "Styx"
Vitavia Anlehngewächshaus "Styx"
ERNESTO® Messer mit Bambus-Griff
ERNESTO® Messer mit Bambus-Griff
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Küchenzubehör

Wie funktioniert ein Induktionsherd?

Im Laufe der Zeit wurden zweifelsohne viele Gerätschaften entwickelt, die das Kochen in den heimischen vier Wänden einfacher machen oder gar revolutionieren sollten.

Küchenzubehör

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Es war sicherlich noch nie so einfach, Lebensmittel zu erwärmen oder ein ganzes Menü zuzubereiten wie heute. Die Mikrowelle spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Sie ist in vielen modernen Küchen zum absoluten Standard geworden, stellt jedoch auch häufig die Grundlage für Diskussionen dar.

Gesunde Ernährung

Wie gesund ist Grüner Tee?

Grüner Tee ist so facettenreich, wie kaum ein anderer Tee. Laut verschiedener Quellen soll es sogar mehr als 1.000 verschiedene Sorten geben.

Gesunde Ernährung

Wie kann ich mein Kind dazu bringen, Gemüse zu essen?

Eltern haben es hin und wieder schwer, ihren Kindern die Begeisterung für gesundes Essen zu vermitteln. Hier entstehen oftmals Konflikte zwischen den Generationen, wenn es darum geht, möglichst abwechslungsreich zu essen.

Koch- & Küchenwissen

Wie kann ich verhindern, dass Milch als Zutat in der Suppe gerinnt?

Eine schmackhafte Gemüse- oder Kartoffelsuppe gehört für viele – nicht nur in der kalten Jahreszeit – einfach dazu. Die Rezepte sind vielseitig und gehen heutzutage über altbekannte Klassiker hinaus. Wer heute kreativ kochen möchte, kommt an der Suppe nicht vorbei.

[ff id="1"]