Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Klassische „Vegan-Vorurteile“ und ihr Wahrheitsgehalt

Viele Veganer kennen die Situation: Bei einem gemeinsamen Abend mit Freunden kommen oft Themen wie „Lieblingsgerichte“ und „Lebensstile“ zur Sprache. Sobald der Satz „Ich lebe vegan!“ fällt, jagt oft ein Vorurteil das nächste.

Doch was stimmt überhaupt? Ist es wirklich so schwer, als vegan lebender Mensch wirklich alle Nährstoffe zu sich zu nehmen? Und woher bekommen Veganer eigentlich ihre Proteine? Wie schädlich ist der Anbau von Soja, das für Tofu benötigt wird, für den Regenwald?

Fragen über Fragen… und höchste Zeit, ein wenig Klarheit zu sorgen!

Vorurteil Nr. 1: Menschen brauchen Fleisch

Der menschliche Körper braucht Proteine – diese müssen jedoch nicht zwingend aus einer tierischen Quelle stammen. Auch pflanzliche Proteine können dabei helfen, den Muskelaufbau zu unterstützen. Um die entsprechenden Vorteile (und Nährstoffe) nutzen zu können, ist es jedoch wichtig, zu wissen, in welchen veganen Lebensmitteln besagte Proteine enthalten sind.

Hier lohnt es sich, unter anderem auf einen Mix aus Bohnen, Linsen und Erbsen zu setzen. Diese kleinen „Kraftpakete“ beinhalten viele dieser Nährstoffe und gehören zu einer abwechslungsreichen veganen Ernährung einfach dazu.

Emerio »MO-125236« Ofen mit Herdplatten
Emerio »MO-125236« Ofen mit Herdplatten
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf

Vorurteil Nr. 2: Für Tofu wird der Regenwald zerstört

Fest steht: unter anderem wird auch Soja auf den entsprechenden, gerodeten Flächen angebaut. Dieses Soja wird jedoch dazu genutzt, Tierfutter zu gewinnen, das dann wiederrum in die Massentierhaltung fließt. Soja, das hingegen zu Tofu weiterverarbeitet wird, wird in Europa angebaut.

Unter anderem befinden sich beispielsweise in Österreich viele beliebte Anbaugebiete. Daher belastet Soja, das für die vegane Ernährung gedacht ist, die Umwelt weitaus weniger als der Anbau von Futtermittel.

Vorurteil Nr. 3: Die vegane Küche besteht nur aus Fleischersatz

Die vegane Küche ist heutzutage weitaus flexibler als sie es noch vor zehn Jahren war. Dennoch wäre es falsch, hier ausschließlich von Fleischersatzprodukten zu sprechen. Vielmehr gibt es viele Veganer, die bewusst auf pflanzliche „Würstchen“ und „Steaks“ verzichten und ausschließlich auf Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und viele weitere Produkte setzen, die von Grund auf vegan sind.

Und dennoch: wer bisher immer Fleisch gegessen hat, hat in Fleischersatzprodukten sicherlich eine gute „Einstiegshilfe“ in die rein-pflanzliche Küche gefunden.

Vorurteil Nr. 4: Veganes Essen ist immer teuer

Dieses Vorurteil ist eng mit Vorurteil Nr. 3 verbunden, kann jedoch schnell wiederlegt werden. Wie für alle anderen Ernährungsformen gilt: veganes Essen kann, muss jedoch nicht teuer sein. Wer sich hier beispielsweise auf Basics wie Reis, Kartoffeln und heimische bzw. saisonale Produkte fokussiert, kann oft sogar Geld sparen.

Passende Rezepte zum selbst kochen gibt es bei Lidl Kochen.

Zubereitungszeit
25 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Vorurteil Nr. 5: Veganer müssen Vitamintabletten nehmen

Basierend auf einer ausgeglichenen Ernährung haben auch Veganer die Möglichkeit, alle wichtigen Nährstoffe – bis auf Vitamin B12 – mit der Nahrung aufzunehmen. Das besagte Vitamin ist in rein pflanzlicher Ernährung nicht bzw. nicht ausreichend enthalten. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, ist es am einfachsten, seinen jeweils aktuellen Wert beim Art per Blutuntersuchung bestimmen zu lassen.

Danach wird festgelegt, wie hoch die B12 Tabletten dosiert sein müssen, um den täglichen Bedarf zu decken. Regelmäßige Untersuchungen – zum Beispiel einmal im Jahr – helfen dabei, den eigenen B12 Spiegel immer wieder zu kontrollieren. (Ein entsprechendes Vorgehen ist übrigens auch für omnivor-lebende Menschen sinnvoll. Denn: auch viele, die Fleisch und Co. regelmäßig konsumieren, leiden unter einem B12 Mangel.)

Immer weniger Vorurteile, immer mehr Aufklärung

In einer Zeit, in der sich immer mehr Menschen dafür interessieren, welche Lebensmittel sie zu sich nehmen, können auch viele Vorurteile, mit denen sich vegan lebende Menschen konfrontiert sahen, immer mehr abgebaut werden.

Wer sich hier ein wenig Zeit nimmt, um sich mit den Fakten rund um Nährstoffe, veganen Lebensmittel und leckeren Rezepten auseinanderzusetzen kann profitieren – unabhängig davon, ob er komplett tierprodukt-frei lebt oder beispielsweise lediglich einmal in der Woche auf pflanzliche Ernährung setzt.

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, jedoch ohne Anspruch auf Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
15 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
20 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Esmeyer Messerset Orion, 12-teilig
Esmeyer Messerset Orion, 12-teilig
tepro Lavasteingasgrill »Irvine«
Tepro Lavasteingasgrill Irvine
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Küchenzubehör

Welche Pfanne eignet sich für welches Gericht?

Pfannen werden in der heutigen Zeit in den unterschiedlichsten Größen, Formen und Farben angeboten. Unter anderem haben Interessenten auch die Wahl zwischen verschiedenen Materialien und der „beschichteten“ und der „unbeschichteten“ Variante.

Gesunde Ernährung

Welche Gerichte und Zutaten eignen sich zum Vorkochen?

Das Vorkochen von Gerichten oder das sogenannte „Meal Prepping“ wird hierzulande immer beliebter. Kein Wunder! Immerhin besteht auf diese Weise die Möglichkeit, Zeit und Mühe zu sparen und sich jeden Tag aufs Neue mit spannenden Gerichten zu „überraschen“. Ideal also für alle, die nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht mehr die Muße haben, zu kochen.

Lebensmittelkunde

Welche Pfeffersorten gibt es?

Pfeffer ist eines der beliebtesten Gewürze in der Küche. Er verleiht jedem Gericht eine gewisse Schärfe – mal mehr, mal weniger intensiv. In der Regel kommt der gemahlene schwarze Pfeffer zum Einsatz. Aber: es gibt weitaus mehr Sorten, mit denen für tolle Akzente gesorgt werden kann.

Vegane Küche

Gewürze – Veganes Kochstudio Folge 2

Gewürze können jedem Gericht das gewisse i-Tüpfelchen aufsetzen. Wir kennen die Lieblingsgewürze von Timo und Ralf und möchten euch dazu ein paar Tipps und Infos geben.

Lebensmittelkunde

Welche Lebensmittel halten sich wie lange im Kühlschrank?

Viele Lebensmittel sind im Kühlschrank länger haltbar als in der Vorratskammer. Dies liegt vor allem daran, dass die kühle Umgebung die biologischen Prozesse verzögern kann.
Es wäre jedoch definitiv auch falsch, alle Lebensmittel wahllos im Kühlschrank zu lagern. Vielmehr gilt, dass es hier wichtig ist, die individuellen Charakteristika der einzelnen Speisen zu berücksichtigen. Nur so kann eine optimale Lagerung gewährleistet werden.

Lebensmittelkunde

Welche Mehltypen gibt es?

Egal, ob Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl: jede dieser verschiedenen Mehlsorten kann zusätzlich in verschiedene Untertypen unterteilt werden.
Diese werden durch Zahlen gekennzeichnet. Viele Menschen kaufen hier – oft unbewusst – immer wieder dieselben Typen, ohne sich über die entsprechenden Unterschiede zu anderen Produkten bewusst zu sein.

[ff id="1"]