Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Kartoffeln kochen – In heißem oder kaltem Wasser?

Hierbei handelt es sich um eine Frage, mit der sich nicht nur viele Hobbyköche immer wieder auseinandersetzen. Spätestens dann, wenn die Kartoffel als Beilage auserkoren wurde, überlegen viele, wie der „perfekte“ Kochvorgang aussehen könnte. 

Oder anders: sollten die Kartoffeln direkt in das kochende Wasser gelegt werden oder ist es besser, das Wasser erst dann zum Kochen zu bringen, wenn sie schon seit ein paar Minuten hierin geschwommen sind? 

Rund um dieses Thema ranken sich einige Mythen. Höchste Zeit also, ein für allemal aufzuklären. 

Die klassische Variante ist eher nicht zu empfehlen

Viele Menschen orientieren sich beim Kochen von Kartoffeln an dem Vorgehen, das sich auch beim Nudelkochen der größeren Beliebtheit erfreut. Sie setzen das Wasser auf, warten solange, bis es kocht und geben dann die Kartoffeln hinzu.

Zubereitungszeit
30 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Es gibt jedoch sogar zwei Gründe, weshalb die Knollen im Idealfall mit dem (noch) kalten Wasser auf dem Herd erwärmt werden sollten – und zwar unabhängig davon, ob es sich um die festkochende, die vorwiegend festkochende oder die mehlig kochende Variante handelt.

Grund Nr. 1: wer die Kartoffeln direkt in das noch kalte Wasser legt, gart bzw. kocht gleichmäßiger

Hierbei handelt es sich um einen Aspekt, der sich durchaus positiv auf das Geschmackserlebnis auswirken kann. Denn: wer die Kartoffeln in das kochende Wasser legt, sorgt dafür, dass sich die Oberfläche des Lebensmittels – verständlicherweise – schnell erwärmt. Das bedeutet: die Außenseite ist schnell gar, während das Innere der Knollen noch nicht wirklich mit den hohen Temperaturen in Kontakt gekommen ist. 

Wer die Kartoffeln stattdessen direkt mit dem Wasser aufwärmt, profitiert davon, dass sich die Wärme besser verteilt. Das bedeutet: die Knolle wird gleichmäßiger gar.

Grund Nr. 2: beim gleichmäßigen Erwärmen von Kartoffeln und Wasser lässt sich oft Energie sparen

Durch das langsame Erwärmen der Kartoffeln ergibt sich unter anderem auch der Vorteil, dass keine wertvolle Wärme verlorengeht. Auch wenn das Wasser noch nicht kocht, erwärmt es sich dennoch Stück für Stück und die Kartoffel beginnt schon früh, zu garen. So kann die Zubereitungszeit oft etwas verkürzt werden. 

Wer zusätzlich noch Wasser sparen möchte, sollte selbstverständlich darauf achten, die jeweilige ml-Menge an die Anzahl der Knollen anzupassen. Auch wichtig: das Verhältnis zwischen Topf und Herdplatte. Die entsprechenden Durchmesser sollten hierbei aufeinander abgestimmt werden, damit nicht zu viel Energie verlorengeht. 

ERNESTO® Topf EDS 16 cm
ERNESTO® Topf EDS 16 cm
Edelstahl Topfset ELO Omega, 4-teilig

Gerade im Zusammenhang mit der Zubereitung weniger Kartoffeln kann es sich jedoch – je nach Geschmack – auch lohnen, auf das Kochen bzw. auf das Garen in der Mikrowelle zu setzen.  

Für viele Kartoffelliebhaber unersetzlich: das Salz!

Viele Menschen lieben es, nicht nur die pure Knolle zu genießen, sondern das Kochwasser gleichzeitig mit ein wenig Salz zu versehen. 

So wird der charakteristische Geschmack auch an die Kartoffel weitergegeben. 

Ein entsprechender Effekt stellt sich natürlich auch dann ein, wenn das Salz schon vor dem Kochen hinzugegeben wird. 

Fazit

Leider hält sich auch heutzutage immer noch das Vorurteil, dass das Wasser bei der Zubereitung von Kartoffeln zunächst kochen müsste, bevor die Knollen in der gewünschten Anzahl hinzugegeben werden. Hierbei handelt es sich – aus den bereits erwähnten Gründen – um einen Trugschluss. 

Das Geschmackserlebnis lässt sich aufgrund der gleichmäßigen Temperaturverteilung sogar noch verbessern, wenn die Knollen zusammen mit dem Wasser im Topf zum Kochen gebracht werden. 

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
40 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
25 Minuten
Schwierigkeit
Mittel
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf
Zwilling EcoQuick 3L Schnellkochtopf
ERNESTO® Aluminiumtopf, 24 cm
ERNESTO® Aluminiumtopf, 24 cm
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Grillen & BBQ

Welches ist das beste Fleisch für Steaks?

Steaks zuzubereiten wird von vielen Hobbygrillern als „eine Kunst für sich“ angesehen. Um das „perfekte Steak“ zu kreieren, wird immer wieder auf die (teilweise abenteuerlichsten) Tipps hingewiesen.

Koch- & Küchenwissen

Wie bewahre ich Suppe am besten auf?

Die gute Nachricht ist, dass es grundsätzlich nicht schwer ist, Suppe aufzubewahren… und zwar unabhängig davon, um welche Art von Suppe es sich handelt. Egal, ob Kürbissuppe oder Tomatensuppe: ein Aspekt, der hier eine besonders wichtige Rolle spielt, ist die richtige Temperatur.

Gesunde Ernährung

Wie erhält man ausreichend Nähr- & Mineralstoffe bei veganer Ernährung?

„Du ernährst dich vegan? Wo bekommst du denn deine ganzen Nährstoffe her?“ – Menschen, die vegan leben, kennen diese (und ähnliche) Sätze zur Genüge. Hierbei gerät jedoch immer wieder in Vergessenheit, dass auch diejenigen, die sich omnivor ernähren, unter Mangelerscheinungen leiden können.

Kochen lernen

Wie viel Spargel pro Person ist gesund?

Viele Genießer können es nicht erwarten, bis sie wieder losgeht: die Spargelzeit! Jedes Jahr zwischen Ende April bis zum „Spargelsilvester“ am 24. Juni ist es möglich, hier auf kulinarische Weise kreativ zu werden. Egal, ob in Form einer Suppe, mit einer leckeren Sauce Hollandaise oder überbacken: die Bandbreite an leckeren Spargelrezepten beeindruckt immer wieder.

Grillen & BBQ

Wie stelle ich die Temperatur beim Holzkohle-Grill ein?

Im Gegensatz zum Herd kann die Temperatur beim Holzkohlegrill selbstverständlich nicht per elektronischer Einstellung verändert werden. Wer hier die Hitze regeln möchte, muss sich stattdessen ein wenig genauer mit der Luftmenge befassen, die hier in den entsprechenden Bereichen zirkuliert.

[ff id="1"]