Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Wie lange ist Eierlikör haltbar?

Eierlikör ist sicherlich eines der kultigsten Getränke überhaupt! Viele Menschen lieben es, den Likör nicht nur zu kaufen, sondern ganz einfach selbst herzustellen.

Spätestens dann stellt sich jedoch oft die Frage: Wie lange ist Eierlikör eigentlich haltbar? Gerade aufgrund der teilweise „sensiblen“ Zutaten, wie Milch und Sahne, ist die Überlegung berechtigt. Schließlich möchte sich niemand den Magen verderben, wenn es doch eigentlich darum ging, einen echten Klassiker zu zelebrieren.

Um Salmonellen und anderem vorzubeugen, ist es dementsprechend wichtig, den Fokus eben nicht nur auf den guten Geschmack, sondern auch auf die Haltbarkeit zu legen. Danach steht einem leckeren Gläschen Eierlikör meist nichts mehr im Wege.

Eierlikör ist meist länger haltbar als gedacht – aber bitte nicht übertreiben!

Allein das Wort Eierlikör lässt schon viele aufhorchen. Denn: Eier gehören bekanntermaßen zu den Lebensmitteln, die – wenn sie beispielsweise gekocht und geschält wurden – einer vergleichsweise kurzen Haltbarkeit unterliegen. Doch gilt genau das eigentlich auch für den Eierlikör? Bedingt.

Eine gekaufte Flasche Eierlikör hält, wenn sie noch nicht geöffnet wurde, sogar bis zu einem Jahr. Hierzu muss sie noch nicht einmal bei niedrigeren Temperaturen im Kühlschrank gelagert werden.

Zubereitungszeit
10 Minuten
Schwierigkeit
Einfach

Wurde sie allerdings angebrochen, hält sie – dann bitte im Kühlschrank – nur noch etwa ein halbes Jahr. Selbstverständlich muss (egal, ob angebrochen oder nicht) immer auch auf das angegebene Haltbarkeitsdatum geachtet werden.

Ein Aspekt, der viele in diesem Zusammenhang verwundern dürfte, ist die Tatsache, dass selbstgemachter Eierlikör nicht wesentlich kürzer haltbar ist als die gekaufte Variante. Damit genau diese „Grundregel“ jedoch gelten kann, ist es wichtig, bei der Herstellung in Eigenregie auf absolute Hygiene zu achten.

Auch der Alkoholgehalt spielt mit Hinblick auf die Entwicklung von Salmonellen eine wichtige Rolle. Ab einem Alkoholgehalt von mehr als 14 Prozent haben diese keine Chance mehr, sich zu entwickeln. Selbstverständlich dürfen bei der Herstellung des Getränks ausschließlich frische Eier und frische Sahne zum Einsatz kommen.

Haltbar bedeutet nicht immer lecker

… dieses Motto gilt unter anderem leider auch für Eierlikör. „Nur“ weil sich im Eierlikör noch keine Salmonellen gebildet haben, bedeutet dies nicht, dass das Getränk nach beispielsweise sechs Wochen noch wie am ersten Tag schmecken würde.

Dementsprechend ist es durchaus sinnvoll, mit dem Verzehr möglichst nicht zu lange zu warten. Wer hier auf Nummer Sicher gehen und der Frage „Ist der selbstgemachte Eierlikör nach X Wochen noch haltbar?“ ein wenig aus dem Weg gehen möchte, kann ihn selbstverständlich auch dazu verwenden, einen Eierlikörkuchen oder anderes Gebäck herzustellen.

Zudem eignen sich die Flaschen mit dem selbstgemachten Getränk natürlich auch super als Geschenk mit einer persönlichen Note.

No data was found

Aus mehreren Gründen mit Bedacht genießen

Mittlerweile hat es Eierlikör nicht nur geschafft, die ältere Generation zu überzeugen. Auch viele Genießer/-innen zwischen 30 und 50 Jahren wissen das Kultgetränk durchaus zu schätzen.

Dennoch ist hier ein wenig Vorsicht geboten – und das nicht nur wegen des Alkoholgehalts, sondern auch wegen der restlichen Zutaten.

Im Likör sind unter anderem Sahne und Zucker enthalten. Genau das macht das Getränk zu einer kleinen „Kalorienbombe“, die mit Bedacht genossen werden sollte. Zudem verträgt sich der Eierlikör nicht mit einer Low Carb Diät, da in ihm viele Kohlenhydrate enthalten sind.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
5 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
10 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
No data was found
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

[ff id="1"]