Lidl-Kochen.de - Kochen einfach leicht gemacht.

Klumpen im Teig vermeiden

So gut wie jeder Hobbybäcker kennt das Problem: obwohl offensichtlich akribisch darauf geachtet wurde, dass das Rezept 1 : 1 umgesetzt wurde, zeigen sich kleine oder große Klumpen im Teig. Auch wenn es den ein oder anderen Trick gibt, wie du hier in einem solchen Fall vorgehen und gegensteuern kannst, ist es natürlich weitaus einfacher, besagte Klumpen von Vornherein zu vermeiden.

Doch wie?

Im Folgenden erfährst du, wie du hier in Zukunft noch besser vorbeugen kannst.

Tipp Nr. 1: Die verschiedenen Zutaten sieben

Um Klumpen im Teig zu vermeiden, hilft es oft, die einzelnen Zutaten vor dem Verarbeiten zu sieben. Hierzu vermischst du die trockenen Zutaten, wie zum Beispiel Mehl, Kakao, Stärke und Co. miteinander und siebst alles durch. So stellst du sicher, dass sich dein Teig besser verbinden kann und schnell zu einer homogenen Masse wird.

Sallys Tipp:

Um Klumpen im Teig zu vermeiden, siebe ich die trockenen Zutaten gerne. Dazu vermische ich Mehl, Backpulver (und je nach Rezept auch Natron, Stärke, Kakao etc.) miteinander und siebe es durch. Zum einen verbindet sich der Teig viel schneller und du hast später keine Mehlnester im Kuchen.

Sallys Tipp:

Um Klumpen im Teig zu vermeiden, siebe ich die trockenen Zutaten gerne. Dazu vermische ich Mehl, Backpulver (und je nach Rezept auch Natron, Stärke, Kakao etc.) miteinander und siebe es durch. Zum einen verbindet sich der Teig viel schneller und du hast später keine Mehlnester im Kuchen.

Ganz nebenbei vermeidest du auf diese Weise die bekannten „Mehlnester“ in deinem Kuchen. Der Tipp lässt sich unkompliziert anwenden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.  

Tipp Nr. 2: Teig gut rühren

Es mag ein wenig mühsam sein, aber: Klumpen im Teig können tatsächlich weggerührt werden. Hierzu brauchst du lediglich ein wenig Ausdauer. Aber vorsicht: Bei zu langem Rühren, kann der Teig, nach der Zugabe von Mehl speckig werden.

Ob du zum Verrühren der Klumpen dann deine Hände oder eine Küchenmaschine nimmst, ist im Wesentlichen von der Konsistenz des Teigs abhängig.

Tipp Nr. 3: Milch und gesiebte Zutaten langsam miteinander vermengen

Egal, ob als pflanzliche Variante (zum Beispiel in Form von Sojamilch) oder klassisch: Milch gehört in vielen Fällen zu einem kompletten Kuchenrezept dazu.

Damit beim Verrühren mit den trockenen Zutaten (s. Tipp Nr. 1) jedoch keine Klumpen entstehen, ist es wichtig, beide Bestandteile (die jeweilige Flüssigkeit und die trockenen Zutaten) langsam miteinander zu vermengen. Ansonsten besteht immer noch eine – wenn auch geringere – Gefahr, dass der Teig nicht homogen wird.

Wenn du hier auf Nummer Sicher gehen möchtest, nutzt du am besten einen Esslöffel und gibst die gesiebten Zutaten gemeinsam mit der Milch nach und nach in den Teig. Kontinuierlich weiterrühren, fertig.

Tipp Nr. 4: Im Zweifel einen Mixer o. ä. benutzen

Wie bereits angedeutet, liegt das „Geheimnis“ eines klumpenfreien Teigs beim Rühren.

Je nach Konsistenz und Teigmenge kann es sich hierbei jedoch um eine kleine körperlicher Herausforderung handeln. Sollte es dir schwerfallen, über einen Zeitraum von mehreren Minuten durchzurühren, ist es meist sinnvoll, auf einen Mixer, einen Rührstab oder ähnliches zu setzen. So stellst du sicher, dass auch der Komfortfaktor beim Backen nicht auf der Strecke bleibt.

Wie können Klumpen aus dem fertigen Teig entfernt werden?

Du hast vergessen, die trockenen Zutaten deines Teigs zu sieben und ärgerst dich nun über kleine und große Klumpen? Kein Problem. Natürlich musst du den fertigen Teig nicht wegwerfen, „nur“ weil er entsprechende Makel aufzeigt.

Auch jetzt besteht meist noch die Möglichkeit, ihn zu sieben (zumindest dann, wenn er vergleichsweise flüssig ist) oder mit verstärktem Rühren gegenzusteuern. Befinden sich nur einzelne Klumpen im Teig, kannst du sie – je nachdem, wie viel Geduld du hast – auch herausfischen.

Da das „Reparieren“ eines Teigs jedoch oft aufwendiger und mühsamer ist als das Vorbeugen, ist es in der Regel immer am sinnvollsten, ein wenig mehr Zeit in die Vorbereitung zu stecken.

Plane dein
Wochenmenü!
Zubereitungszeit
15 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
10 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Kenwood Küchenmaschine K-Mix
Kenwood Küchenmaschine K-Mix
BOSCH Küchenmaschine, MUM5
BOSCH Küchenmaschine, MUM5
Weitere Beiträge aus dem Magazin
Plane dein
Wochenmenü!

aktuelles aus dem Magazin

Küchenzubehör

Wie funktioniert ein Induktionsherd?

Im Laufe der Zeit wurden zweifelsohne viele Gerätschaften entwickelt, die das Kochen in den heimischen vier Wänden einfacher machen oder gar revolutionieren sollten.

Küchenzubehör

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Es war sicherlich noch nie so einfach, Lebensmittel zu erwärmen oder ein ganzes Menü zuzubereiten wie heute. Die Mikrowelle spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Sie ist in vielen modernen Küchen zum absoluten Standard geworden, stellt jedoch auch häufig die Grundlage für Diskussionen dar.

Gesunde Ernährung

Wie gesund ist Grüner Tee?

Grüner Tee ist so facettenreich, wie kaum ein anderer Tee. Laut verschiedener Quellen soll es sogar mehr als 1.000 verschiedene Sorten geben.

Gesunde Ernährung

Wie kann ich mein Kind dazu bringen, Gemüse zu essen?

Eltern haben es hin und wieder schwer, ihren Kindern die Begeisterung für gesundes Essen zu vermitteln. Hier entstehen oftmals Konflikte zwischen den Generationen, wenn es darum geht, möglichst abwechslungsreich zu essen.

Koch- & Küchenwissen

Wie kann ich verhindern, dass Milch als Zutat in der Suppe gerinnt?

Eine schmackhafte Gemüse- oder Kartoffelsuppe gehört für viele – nicht nur in der kalten Jahreszeit – einfach dazu. Die Rezepte sind vielseitig und gehen heutzutage über altbekannte Klassiker hinaus. Wer heute kreativ kochen möchte, kommt an der Suppe nicht vorbei.

[ff id="1"]