Der Kühlschrank

Tipps bei Neukauf, Reinigung und Lagerung

Wenn Du dir einen neuen Kühlschrank kaufst, dann haben wir ein paar Punkte, auf die Du unbedingt achten solltest, damit Du lange Freude an Deinen Lebensmitteln hast.

 

Größe des Kühlschranks 

Bei einem großen Kühlschrank besteht keine Gefahr, dass er zu schnell überfüllt ist. Kalte Luft kann hier ausreichend zirkulieren. Somit steigt die Temperatur nicht und alles bleibt entsprechend frisch. Als Faustregel für die „perfekte“ Größe rechnet man bei einem 1–2 Personenhaushalt mit einem Fassungsvermögen von 120–140 Liter. Für jede weitere Person rechnet man 60 weitere Liter. Moderne Geräte besitzen eine sogenannte Mehrzonentechnik. Hier sind die unterschiedlichen Zonen für die Lagerung von Lebensmittel temperiert, bis hin zu einer Kellerzone (8–14 Grad). Aber auch in den typischen Standardmodellen kann man die unterschiedlichen Bereiche sehr gut nutzen: Der kälteste Bereich befindet sich an der Rückwand und auf der Glasplatte. Am Wärmsten ist es im Gemüsefach und in der Kühlschranktür.

Regelmäßige Reinigung des Kühlschranks

Der Kühlschrank sollte mindestens einmal im Monat grundgereinigt werden um eine hygienische Lagerung der Lebensmittel zu ermöglichen. So können Schimmelpilze oder andere Keime vermieden werden. Zur Reinigung sollte nur heißes Wasser mit Spülmittel oder Essigreiniger verwendet werden. Verwende auf keinen Fall scharfe Reinigungsmittel. Ebenso sollte auch regelmäßig der aktuelle Zustand von der im Kühlschrank befindlichen Lebensmittel überprüft werden. Hierbei auf jeden Fall auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten und abgelaufene und verdorbene Produkte sofort entsorgen.

Lagerung im Kühlschrank

Lagerung im Kühlschrank

Für die richtige Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank, sollte man genau wissen, welche Bereiche im Kühlschrank für die Lagerung welcher Produkte vorgesehen sind und welche Lebensmittel nichts im Kühlschrank verloren haben, weil sie unter Umständen sogar an Qualität einbüßen.

Wichtig: Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum beachten!

Grundsätzliche Regeln eines Standard-Kühlschranks

  • Kühlschranktür oben: Butter, Margarine, Käse, Eier
  • Kühlschranktür Mitte: Marmelade, Senf, Ketchup, diverse Saucen
  • Kühlschranktür unten: Getränke
  • Oberstes Fach: verpackter Käse, zubereitete verschlossene Speisen, Kuchen, Eingelegtes im Glas
  • Mittleres Fach: Milch und Milchprodukte, Wurst, geöffnete Dosen, Becher oder Dips
  • Unteres Fach, auf Glasplatte: Rohes Fleisch und roher Fisch
  • Gemüsefach: Obst und Gemüse
  • Fisch, Fleisch und Wurst zählen zu den verderblichsten Lebensmittel und werden am besten an der kältesten Stelle im Kühlschrank gelagert. Diese ist auf der Glasplatte über dem Gemüsefach. Zudem sollten diese Lebensmittel schnell verzehrt und in geschlossenen Verpackungen gelagert werden, damit sie keine Gerüche abgeben. Den Kontakt zu anderen Lebensmitteln unbedingt vermeiden. Fisch hält sich maximal einen Tag im Kühlschrank und Fleisch und Wurst sollten innerhalb 1–2 Tagen verbraucht werden.
  • Milchprodukte wie Joghurt, Sahne und Käse sollten im mittleren Bereich des Kühlschranks gelagert werden. Butter in der Kühlschranktür. Frischmilch ist gekühlt 8–10 Tage haltbar. H-Milch mindestens 6 Wochen. Joghurt und Sahne ungeöffnet 1–2 Wochen und Hartkäse ca. 1 Woche. Butter und Margarine halten sich meist mehrere Wochen. 
  • Lebensmittel zur leichten Kühlung wie z.B. Ketchup, Geräuchertes oder fertige Speisen sind abgedeckt im obersten Bereich des Kühlschranks am besten aufgehoben. So kann man fertige Speisen noch 1–2 Tage aufbewahren.
  • Eier und diverse Getränke werden in der Kühlschranktür aufbewahrt. Eier sind im frischen Zustand 3–4 Wochen haltbar. 
  • Obst und Gemüse halten sich am besten im dafür vorgesehenen Gemüsefach – aber nicht alles kommt in den Kühlschrank.

 

Nicht in den Kühlschrank kommen kälteempfindliche Obst- und Gemüsesorten:

  • Exotische Früchte (Mangos, Papayas, Ananas, Bananen)
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen, Limonen)
  • Wasserhaltiges Gemüse (Gurken, Paprika, Tomaten)
  • Auberginen
  • Kartoffeln

 

Weitere Lebensmittel, die nicht im Kühlschrank gelagert werden:

  • Brot
  • Speiseöle
  • Geschlossene Konserven